top of page
tragetuch-gelb.jpeg

THEKLA®

Blogbeiträge

Die Entwicklung der Sprache im zweiten Lebensjahr




Im ersten Lebensjahr kommuniziert ein Kleinkind vorwiegend über Körpersprache und vereinzelte Wörter wie "Mama" und "Papa". Doch im zweiten Lebensjahr nimmt der Spracherwerb rasant Fahrt auf und öffnet neue Wege der Interaktion.


13. – 18. Lebensmonat: Die Entdeckungsreise beginnt


Kinder im Alter von 13 bis 18 Monaten sind neugierig und lernen täglich neue Wörter kennen. Sie fragen nach Namen von Gegenständen, ahmen Erwachsene nach und bilden eigene Wortschöpfungen. Ihre Vokabeln beziehen sich vor allem auf sichtbare Dinge in ihrer Umgebung. Obwohl sie noch keine komplexen Sätze bilden können, verwenden sie Ein-Wort-Äußerungen, die durch Mimik und Gestik unterstützt werden. Diese Äußerungen können verschiedene Bedeutungen haben, abhängig von der Situation und der Satzmelodie. Durch die Reaktion der Eltern lernen die Kleinkinder, Wörter miteinander zu verbinden und ihre Sprachfähigkeiten weiterzuentwickeln.


19. – 24. Lebensmonat: Die Sprachexplosion


Im Alter von 19 bis 24 Monaten erweitert sich der Wortschatz des Kindes beträchtlich. Es kann nicht nur verschiedene Körperteile benennen, sondern auch Zusammenhänge erkennen und Geräusche den entsprechenden Quellen zuordnen. Sobald das Kind etwa 50 Wörter spricht, beginnt es, rasch neue Wörter zu erlernen. Innerhalb weniger Monate kann sein Wortschatz auf etwa 200 Wörter anwachsen. Kinder entdecken die Bedeutung der Sprache und erkennen, dass ihre eigenen Worte eine Wirkung haben können. Obwohl ihr aktiver Sprachgebrauch noch undeutlich sein kann, versteht das Kind bereits viel mehr, als es ausdrücken kann.


Late Talker: Wenn die Sprache sich Zeit lässt


Manche Kinder beginnen erst spät zu sprechen und entwickeln ihre Sprachfähigkeiten langsamer als ihre Altersgenossen. Diese Kinder werden als "Late Talker" bezeichnet. Doch Eltern sollten sich keine Sorgen machen – mit der richtigen Unterstützung können viele Kinder ihren Rückstand im Spracherwerb wieder aufholen. Kinderärzte und Logopäden stehen Eltern beratend zur Seite und helfen dabei, die Sprachentwicklung ihres Kindes zu fördern.


Die Sprachentwicklung im zweiten Lebensjahr ist eine aufregende Zeit voller Entdeckungen und Fortschritte. Eltern können diese wichtige Phase aktiv begleiten und ihrem Kind dabei helfen, die Welt der Worte zu erforschen.

Comments


bottom of page